Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
alles kommt zurück

 
Kirschen.
Kirschen sind was herrliches.
Das finde nicht nur ich.
Das findet auch die Kurze so.
Und wenn man Freitags Abends heim ins Burgenland kommt und einem dort sich biegende Kirschbäume erwarten, dann erwarten die sich auch, dass man sie besucht.
Auch wenn manche von ihnen nicht auf eigenem Grund stehen.
Da geziemt es sich, dem Wunsch der Kirschbäume zu entsprechen und sich noch vor den Abendessen ins Sonnenuntergangslicht hinaus zu spazieren und sich den Bauch voll zu schlagen.
Ohne Schuhe versteht sich.
In Fladranti
Die Kurze war begeistert, genau die Bäume zu befladern, die schon der Papa vor 30 Jahren regelmäßig erleichtert hat. Und es hat genau so viel Spaß gemacht, wie damals.
Nur dass diesmal nicht der Dorfwirt mit der geschwungenen Sense daher gerannt kam, was einen beherzten Sprung von hoch oben im Baum nach unten notwendig machte und schöne, vertikale Schürfwunden verursachte.
- 58 mal gelesen
Lo meinte am 21. Jun, 11:36:
Befladern...
... ist mir ein unbekanntes Wort.
Kirschenklauen dagegen ist mir sehr gut bekannt.
:-) 
boomerang antwortete am 21. Jun, 14:02:
Klauen tut man in Deutschland, hierzulande pflegt man zu fladern.
Trotz der sprachlichen Barrieren wage ich aber zu behaupten, dass der kulinarische Genuss von geklauten und gefladerten Kirschen von aufdringlicher Ähnlichkeit ist, Sie also - so Sie schon mal sich unrechtmäßig derlei Baumfrüchte aneigneten und diese alsdann verspeisten - meine Behauptung nachvollziehen können. 
Lo antwortete am 22. Jun, 16:21:
Aber ja,
vollumfänglich & kernig.
;-) 
Kristof (Gast) meinte am 22. Jun, 09:59:
Wunderbar, so ein schöner. großer, freistehender Baum.
Da bin ich ein wenig neidisch. 
boomerang antwortete am 22. Jun, 10:17:
Gehört nicht mir. Aber ist frei zugänglich und ein gefundenes Fressen für KirschendiebInnen;-) 
 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page
Lilypie Fifth Birthday tickers