Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
alles kommt zurück

 
Gleich mal vorweg: Ich weiß es nicht.
Aber dass es so ist, ist klar. Ich ertappe mich nämlich immer wieder in Gedankenspielereien mit dem Schmetterlingseffekt. Was wäre gewesen, wenn ich damals die gefrorene Mandarine nicht vom Schulhof in die Klasse über dem Lehrerzimmer hätte werfen wollen? Ich hätte wohl nicht die Fensterscheibe durchgepfeffert und sämtlichen Lehrern mit einem Schlag zu einem erhöhten Pulsschlag verholfen. Auch wär' mir dann die Strafe erspart geblieben, die beinhaltete, dass ich ein Referat über die Zeit von '38 bis '45 halten musste - mit Augenmerk auf das Leben an der Schule, auf der ich zu dem Zeitpunkt war.
Mich hat das Referat geprägt. Es kam genau zur richtigen Zeit wie ein riesiger Punzierstempel auf mich herab und gab mir eine Richtung. Die richtige Richtung. Wer weiß, wohin ich später mal abgebogen wäre. Ich getrau mich nämlich nicht zu behaupten, dass ich damals humanistisch schon so gefestigt war, rechtem Gedankengut zu widerstehen. Das blühte damals nämlich, 1988. Lang halte ich es nicht aus, drüber nachzudenken. Aber es zeigt mir, dass kleine Augenblicke über das Leben eines Menschen entscheiden können.
Oder damals, als ich in Pesaro als Nichtschwimmer unbedingt auf die Sandbank rauswollte, auf der meine Freunde alle waren. Ich schaffte es raus. Und rein kam ich nur, weil mich ein Kumpel grad noch an den Haaren packen konnte. Den Gedanken weiter denken macht auch keinen Spaß nicht.
Anders der Moment in dieser Mittagspause, wo ich die Idee zu [*.txt] bei NeonWilderness las und mich anmeldete. Zehn Sekunden später und ich hätt' mich wieder in die Arbeit gestürzt und hätt' davon nix mitbekommen.
Gratwanderungen.
Es sind sogar mehrere Gratwanderungen, die man im Leben beschreitet. Wie die Erzählstränge in den Vorabendserien. Nur multipliziert und potenziert um die Augenblicke die man schon auf dem Erdenrund wandelt. Manche Grate gleichen sich vielleicht aus. Heben sich auf. Haben Wechselwirkungen. Aber eines ist klar: Jedes Atmen ist eine Gratwanderung. Jeder Tastendruck auf dem Keyboard vor mir. Jeder Tippfelher. Und jedes Wort, das mir unfallfrei aus den Fingern rinnt.
Aber ich liebe diese Gratwanderungen. Jede ist ein Flügelschlag eines Schmetterlings. Und wer mag sie nicht, die Falter, die bunte Spuren ins Leben zeichnen. Als lebende Gratwanderungsgeneratoren.
- 1672 mal gelesen
Etosha (Gast) meinte am 28. Jan, 22:41:
Das sind sehr hübsche (und unhübsche) Überlegungen. Aber ich mag diese Falter mit ihren bunten Spuren auch. Und mir gefallen die "Tippfelher". :) 
boomerang antwortete am 29. Jan, 16:41:
;-) 
 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page
Lilypie Fifth Birthday tickers